Raumfahrtkonferenz 2019

Am 5. November 2019 ist es wieder soweit: Im Stuttgarter Haus der Wirtschaft treffen sich zum fünften Mal nationale und internationale Raumfahrtexperten, um von ihren Projekten zu berichten und aktuelle Themen zu diskutieren. Die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DGLR), das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Universität Stuttgart veranstalten an diesem Tag gemeinsam mit dem Land Baden-Württemberg die Raumfahrtkonferenz 2019.

Im Jahr des 50. Jubiläums der Mondlandung erwartet die Gäste ein volles Programm mit spannenden Beiträgen. Eingeladen sind unter anderem die beiden Apollo-Astronauten Michael Collins und Harrison „Jack“ Schmitt. Collins war 1969 der Pilot der Kommandokapsel von Apollo 11 und umkreiste darin den Mond, während Neil Armstrong und Buzz Aldrin als erste Menschen die Mondoberfläche betraten. Schmitt ist der zwölfte und bislang letzte Mensch, der den Mond betreten hat.

Das könnte sich bald ändern: Die „Rückkehr“ zum Mond scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Auch darüber werden die Raumfahrtexperten, darunter voraussichtlich ESA-Generaldirektor Johann-Dietrich Wörner, im Rahmen einer Podiumsdiskussion und in ihren Vorträgen sprechen. Ebenfalls eingeladen ist ESA-Astronaut Alexander Gerst, um über seine Erfahrungen auf der Internationalen Raumstation ISS zu berichten.

Am Vormittag können Schüler und Studierende nach Anmeldung an der Raumfahrtkonferenz teilnehmen. Sie erhalten so die Gelegenheit, sich über die aktuellen Raumfahrtthemen zu informieren und mit den Experten vor Ort ins Gespräch zu kommen.

Am Nachmittag stehen weitere Fachvorträge im Mittelpunkt. Das DLR stellt neben Möglichkeiten und Grenzen der Quantentechnologie in der Raumfahrt auch das Projekt IRAS (Integrated Research Platform for Affordable Satellites) vor, mit dem, in Zusammenarbeit von Industrie und Forschung und gefördert durch das Land Baden-Württemberg, eine integrierte Entwicklungsplattform für kostengünstige Satelliten aufgebaut wird. Mithilfe neuer Technologien in den Bereichen Antrieb, Strukturen, Elektronik und Produktionstechnologien soll damit ein alternativer Weg zur heutigen kostenintensiven Entwicklung eingeschlagen werden.

Das Institut für Raumfahrtsysteme (IRS) der Universität Stuttgart präsentiert seinen Kleinsatelliten „Flying Laptop“. Die Mission soll die Expertise und die notwendige Infrastruktur für das Satellitenprogramm am IRS etablieren. Die Entwicklung, der Bau sowie der spätere Betrieb werden primär von Doktoranden und Studierenden durchgeführt.

Weitere Themen an diesem Nachmittag sind die Triebwerke der Zukunft, Solarpanels neuester Technologie, Satellitenkomponenten und die Raumsonde Bepi Colombo, die sich derzeit auf ihrer rund siebenjährigen Reise zum Merkur befindet.

Teil der Raumfahrtkonferenz ist zudem eine Ausstellung, die unter anderem einen Moonrover und einen Raumanzug aus dem Technik Museum Speyer zeigt. Auch das DLR-Institut für Bauweisen und Strukturtechnologie, das Jugendforschungszentrum Aerospace Lab Herrenberg und das IRS stellen Exponate im Haus der Wirtschaft aus.

Veranstalter